Das Gesicht

Das Gesicht - der erste visuelle Eindruck eines Menschen

Der erste visuelle Eindruck, den wir von einer Person bekommen, entsteht durch den Blick in ihr Gesicht.

Eine sympathische und glückliche Ausstrahlung suggerieren einen positiven Charakter. Umgekehrt werden durch die Beschaffenheit von Gesichtern häufig auch unbeabsichtigt negative Signale verbreitet. So können etwa eine tiefe Zornesfalte zwischen den Augen oder eingefallene Gesichtszüge der Grund sein, warum unser Gegenüber einen negativen oder gestressten Eindruck von uns bekommt.

Das Gesicht im Wandel der Zeit …

Der Alterungsprozess des Gesichtes zeigt sich in der Entwicklung von kleinen Fältchen und Linien. Dazu kommen ein Abnehmen des Gesichtsvolumens und ein Elastizitätsverlust des Gewebes. Als Konsequenz verlieren zum Beispiel die Wangenknochen ihre Ausprägung, das untere Gesichtsdrittel zeigt eine Erschlaffung, die Lippenkonturen verstreichen und das Lippenvolumen reduziert sich. Unabhängig vom Alterungsprozess können jedoch auch Lebensumstände oder Gewohnheiten zu Veränderungen des Gesichtes führen.

… und als Spiegel des Lebens

So kann eine Gewichtsabnahme oder eine durchstandene Erkrankung einen deutlichen Volumenverlust des Gesichtes und eingefallene Wangen hinterlassen. Auch Gewohnheiten wie das Rauchen können so genannte Raucherfältchen, also feine Plisseefältchen um den Mund herum hervorrufen. Weitere Aspekte in der Behandlung des Gesichtes sind das Herausarbeiten, Verschönern und Korrigieren von bestimmten Gesichtspartien. Häufige Eingriffe hierbei bestehen in der Korrektur abstehender Ohren, der Nasenkorrektur oder auch einer Ober- und Unterlidkorrektur.

 

Behandlungsspektrum Dr. Karl Schuhmann

© Copyright 2016 Dr. Karl Schuhmann | Plastische Chirurgie | Ästhetische Chirurgie | Handchirurgie | Rekonstruktive Chirurgie – Hattingen • Bochum • Essen • Düsseldorf