Schweißdrüsenbehandlung

Übermäßiges Schwitzen beseitigen - Schweißdrüsenbehandlung oder Schweißdrüsenabsaugung

Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang und wichtig, um die Temperatur im Körper konstant zu halten. Bei einigen Menschen ist die Schweißabsonderung jedoch unangenehm hoch. Diese Störung wird auch Hyperhidrose genannt. Häufig sind die Hände (Hyperhidrosis manuum) betroffen, was besonders im Alltag, beruflich und auch privat als sehr störend empfunden wird. Übermäßiges Schwitzen im Gesicht (Hyperhidrosis facialis) sowie unter den Achseln (Hyperhidrosis axillaris), aber auch an den Füßen (Hyperhidrosis peduum) beeinträchtigt die Lebensqualität und das Selbstbewusstsein der Betroffenen enorm.

Was Sie vor einer Schweißdrüsenbehandlung wissen sollten

Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Hyperhidrose, die primäre und die sekundäre. Betroffene leiden meist schon aus ungeklärter Ursache ab der Pubertät durch vermehrte Schweißsekretion, die unter anderem durch Stress ausgelöst wird.

Bei der sekundären Hyperhidrose ist eine bestehende Grunderkrankung der Auslöser. Diese kann eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Unfallverletzung von Nerven sein. Die Einnahme von Medikamenten wie Kortikoide oder auch psychische Faktoren können für übermäßiges Schwitzen verantwortlich sein. Liegt eine Grunderkrankung vor, die dieses enorme Schwitzen verursacht, muss diese behandelt werden, um die Hyperhidrose zu beseitigen.

Was Sie vor einer operativen Schweißdrüsenbehandlung für sich tun können

Um eine primäre Hyperhidrose anzugehen, sollten Sie zunächst auf Genussstoffe, die die Schweißproduktion anregen, verzichten. Dazu gehören Kaffee, Alkohol, Zigaretten und scharfe Gewürze. Entspannungstechniken oder atmungsaktive Kleidung aus Naturfasern können ebenfalls helfen, übermäßiges Schwitzen zu reduzieren.

Sind all diese Faktoren ausgeschlossen, kann eine medikamentöse Behandlung anschließen und erst, wenn auch diese nicht anschlägt, sollten Sie über eine operative Schweißdrüsenbehandlung nachdenken.

Möglichkeiten der Therapie bei übermäßigem Schwitzen

Schweißdrüsenbehandlung mit "Botox" hilft temporär

Wir behandeln die Hyperhidrose beispielsweise mithilfe einer Botulinumtoxin-Unterspritzung. Die Wirkung lässt jedoch nach 6-9 Monaten nach und muss regelmäßig wiederholt werden. Der Vorteil ist das Vermeiden einer Operation.

Dauerhaft hilft nur die Schweißdrüsenabsaugung

Dauerhaft hilft jedoch nur die Entfernung der betroffenen Schweißdrüsen. Kaum sichtbare Narben hinterlässt hier die Absaugung der Drüsen (Schweißdrüsenabsaugung), die wir ähnlich der Fettabsaugung über kleine Schnitte in der Haut vornehmen, durch welche eine Kanüle eingebracht wird.

Möchten Sie künftig nicht mehr übermäßig schwitzen?

Dann empfehlen wir Ihnen, jetzt einen Termin für Ihre Schweißdrüsenbehandlung mit mir zu vereinbaren.  Gerne können Sie mich bei Fragen auch telefonisch erreichen. Beratungsgespräche zum Thema Schweißdrüsenbehandlung finden zu Ihrem Komfort in Hattingen, Bochum, Essen und Düsseldorf statt.

Dr. med. Karl Schuhmann - Ihr kompententer Facharzt für die Schweißdrüsenbehandlung
 

Behandlungsspektrum Dr. Karl Schuhmann

© Copyright 2016 Dr. Karl Schuhmann | Plastische Chirurgie | Ästhetische Chirurgie | Handchirurgie | Rekonstruktive Chirurgie – Hattingen • Bochum • Essen • Düsseldorf