Haare

Haartransplantation in Düsseldorf - wieder volles und gesundes Haar

Manche Menschen haben schon in jungen Jahren erblich bedingt eher schütteres Haar, bei manchen verändert sich die Haarstruktur mit dem Alter. Hier sind Männer wesentlich häufiger betroffen als Frauen.

Geheimratsecken, Glatze, schütteres Haar: Damit sollen sich die Betroffenen abfinden, so hört man es in vielen Arztpraxen. Die Veranlagung dazu steckt zwar bereits in den Genen und ist somit nicht beeinflussbar, jedoch besteht die Möglichkeit, mittels Behandlungen und Therapien gegen den Haarausfall, kahle Stellen und Geheimratsecken vorzugehen.

Lassen Sie sich von uns in Ihrem ganz individuellen Fall beraten, welche Therapie für Sie in Frage kommt. Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Haartransplantation bei lichtem Haar und Geheimratsecken

Den einen trifft es früher, den andern später: lichtes Haar, Geheimratsecken oder Glatze. Eine Haarverpflanzung kann die Lösung sein, um endlich schönes und volles Haar zu haben. Haarausfall, auch Alopezie genannt, ist vollkommen normal, so lange nur rund 100 Haare pro Tag in der Bürste oder dem Kamm hängen bleiben. Erst wenn mehr Haare ausgehen, spricht man von krankhaftem Haarausfall. Die endgültige Lösung stellt dabei die Eigenhaartransplantation dar.

Die Technik der Eigenhaartransplantation hat sich seit der Erstbeschreibung in 1939 stets verbessert und ist in der heutigen Zeit den höchsten ästhetischen Anforderungen gerecht geworden. Weltweit sind Männer, wie auch Frauen von Geheimratsecken und Haarausfall betroffen.

Die gesellschaftliche Akzeptanz der Haartransplantation ist nach dem Outing von diversen Prominenten wie Deutschlands bekannter Fußballtrainer Jürgen Klopp (Spiegel Online: "Klopps Haarverpflanzung - Der Trans-Hair des Jahres") und der FDP Politiker Christian Lindner sowie Fußballer Wayne Rooney, Benedikt Höwedes (Spiegel Online: "Für eine Glatze fühle ich mich noch zu jung"), Sänger Robbie Williams  und weitere Prominenten mit gewisser Vorbildfunktion deutlich angestiegen.

Haartransplantation – Eigenhaartransplantation bei Haarausfall

Haare sind unser natürlicher Kopfschmuck. Daher sind Haare besonders auffällig und für das gesamte Aussehen sehr wichtig. Gesunde Haare symbolisieren Dynamik und Gesundheit. Zugleich steht eine volle Haarpracht für Jugendlichkeit.

Der Zustand, die Farbe und die Beschaffenheit der Haare sind grundlegend genetisch bestimmt. Daher haben wir keinen Einfluss darauf, ob sie blond oder braun, dicht oder licht sind. Hinzu kommt, dass sich die Haarstruktur im Laufe der Zeit altersbedingt verändert. Die Haare werden grau, da die Pigmentierung nachlässt, die Haare werden lichter und auch dünner. Haarausfall, auch Alopezie genannt, ist vollkommen normal, so lange nur rund 100 Haare pro Tag in der Bürste oder dem Kamm hängen bleiben. Erst wenn mehr Haare ausgehen, spricht man von krankhaftem Haarausfall. Darunter leiden zwölf Millionen Menschen allein in Deutschland.

Wenn Sie altersbedingt oder genetisch bedingt an Haarausfall leiden, Ihr Haar lichter wird oder Sie störende Geheimratsecken haben, kann Ihnen die Möglichkeit der Haartransplantation wieder zu vollem Haar verhelfen. 

Dabei gibt es unterschiedliche Techniken der Haarverpflanzung. Welche Technik für Sie persönlich und für ihre Art des Haarausfalls die richtige ist, sollten Sie mit ihrem Facharzt besprechen. Die Technik der Eigenhaartransplantation hat sich seit 1939 stark verbessert und ist effizienter und erfolgreicher geworden. Heutzutage wird sie den höchsten ästhetischen Anforderungen gerecht. Weltweit sind Männer, wie auch Frauen von Geheimratsecken, schütterem Haar und Haarausfall betroffen.

Haartransplantation und PRP-Behandlung - Haar statt Glatze

Zu den heute gängigen Therapien in der Haarmedizin zählen: 

1) die PRP–Eigenblutbehandlung

2) die Haartransplantation durch Entnahme einzelner Haarwurzelgruppen - FUE: Follicular Unit Extraction

3) die Haartransplantation mittels Streifenentnahme - FUT: Follicular Unit Transplantation

Die 3 Schritte zu vollem Haar

Hauptaugenmerk unseres täglichen Schaffens liegt auf der Wiederherstellung eines natürlichen Äußeren unter höchsten ästhetischen Gesichtspunkten. So unterschiedlich sich der Haarausfall äußert, das Behandlungsziel ist stets das gleiche: schöner, natürlicher und gleichmäßiger Haarwuchs, der ein Leben lang hält.

1. Zuerst wird die Haarlinie auf dem Kopf nach individuellen ästhetischen Gesichtspunkten modelliert.

2. Danach wird geerntet (Entnahme einzelner Grafts in Mikrotechnik).

3. Schließlich werden die Grafts nach entsprechender Vorbereitung millimetergenau in die zuvor markierten Zielareale unter Berücksichtigung des natürlichen Wachstums eingesetzt, bis die gesamte Fläche so dicht wie möglich befüllt ist. Das geschieht minimalinvasiv und ist absolut schmerzfrei.

Akzeptanz der Haartransplantation

Die gesellschaftliche Akzeptanz der Haartransplantation ist nach dem Outing von diversen Prominenten wie Deutschlands bekannter Fußballtrainer Jürgen Klopp (Spiegel Online: "Klopps Haarverpflanzung - Der Trans-Hair des Jahres") und der FDP Politiker Christian Lindner sowie Fußballer Wayne Rooney, Benedikt Höwedes (Spiegel Online: "Für eine Glatze fühle ich mich noch zu jung"), Sänger Robbie Williams und weitere Prominenten mit gewisser Vorbildfunktion deutlich angestiegen.

Haartransplantation - Perfektion für Mann und Frau

Mit Hilfe der Haartransplantation lassen sich nicht nur Haarausfall, lichtes Haar und Geheimratsecken korrigieren. Auch andere Haarregionen im Gesicht können durch Haartransplantation wieder zu mehr Fülle gelangen:

  • Augenbrauen Mann - Verdichtung / Modellierung
  • Augenbrauen Frau - Reparatur von defekten Augenbrauen Ursachen: Überzupfung, Permanent-Make-up | Auffüllen von Lücken
  • Bart - Neumodellierung zur ästhetischen Korrektur | Komplette Neumodellierung

FUE Haartransplantation versus FUT Haartransplantation

FUT Haartransplantation - Streifenentnahme (FUT: Follicular Unit Transplantation)

Bei der FUT-Haartransplantation wird das Haupthaar im Haarkranz streifenförmig kurz rasiert. Es wird ein Hautstreifen mit kurz rasierten Haaren entnommen. Die Länge des Streifens ist von der Anzahl der erforderlichen Transplantate abhängig. Die Wunde wird verschlossen. Die Haarwurzeln werden unter dem Mikroskop und mit Lupenbrillen aus dem Streifen präpariert. Es verbleibt eine Narbe, die vom Haar entsprechender Länge, überdeckt werden kann. Bei Rasur kann die Narbe ggf. sichtbar werden.

Diese FUT-Methode ist für alle Patienten geeignet, die die Haare später länger als 1 cm tragen. Es können je nach Länge des Streifens sehr große Mengen an Transplantaten an einem Tag verpflanzt werden.

FUE Haartransplantation - Entnahme einzelner Haarwurzelgruppen (FUE: Follicular Unit Extraction)

Bei der FUE Haartransplantation erfolgt der Eingriff schmerzfrei. Sie ist heutzutage der Goldstandard bei der Eigenhaarverpflanzung. Das Haupthaar wird im Entnahmebereich kurz rasiert. Die Entnahme der Grafts (Einzelhaare) erfolgt mittels eines kleinen, per Motor getriebenen Bohrers von 0,5 bis 1 mm Durchmesser. Es verbleibt keine lineare Narbe, sondern winzigste, punktförmige Narben, die auch bei sehr kurzem Haarschnitt (unter 1 cm Haarlänge) nicht mit bloßem Auge zu sehen sind. Die Methode ist zeitlich aufwendiger und mit filigranerer Arbeit verbunden im Vergleich zu der Streifenentnahme.

Diese Methode ist insbesondere für sehr junge Patienten gut geeignet. Außerdem wird die FUE Haartransplantation auch bei Profisportler aufgrund kürzerer Rekonvaleszenz favorisiert. Wir führen bei uns nach langjähriger Erfahrung fast ausschließlich nur die FUE – Methode (Einzelhaartechnik) in Mikroverpflanzungstechnik mit deutlich natürlicherem Ergebnis und schnellerer Erholungsphase durch. Dabei ist jede Behandlung individuell und erfolgt unter ästhetischen Gesichtspunkten.

 

Plastische Chirurgie Düsseldorf | Plastische Chirurgie Bochum Hattingen - Behandlungsspektrum Team Dr. Karl Schuhmann

© Copyright 2019 Dr. Karl Schuhmann | Plastische Chirurgie | Ästhetische Chirurgie | Handchirurgie | Rekonstruktive Chirurgie – Hattingen • Bochum • Essen • Düsseldorf