Pressemitteilung

Dr. Karl Schuhmann im Expertengespräch mit Bildplus - Wie macht man Narben unauffälliger? Mit Laser, Cremes und Silikon?

Bildplus, 24.10.2017

 

60 Kilo hat Patricia Blanco (46) abgenommen und zeigt ihren Körper in der RTL-Show "Adam und Eva" komplett nackt - deutlich sichtbar sind Narben, die einigen chirurgischen Eingriffen zur Hautstraffung geblieben sind.

Auch wenn Blanco betont, rundum zu ihrem neuen Körper zu stehen, lässt sie ihre Narben behandeln: "Ich habe mit den Narben kein Problem. Ich unterziehe mich deswegen zwar auch einer langwierigen Laserbehandlung, aber ganz weggehen werden sie nie. Natürlich sieht man sie - unter den Armen vor allem, auch am Bauch. Aber das gehört zum Leben. Wie eine Tätowierung, das ist eben ein Lebensabschnitt."

Manchen Menschen fällt es schwerer, diese Spuren auf der Haut zu akzeptieren. Doch welcher Möglichkeiten gibt es, Narben unauffälliger wirken zu lassen?

Im BILD-Interview verrät Dr. med. Karl Schuhmann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in der Fachpraxis KÖ MEDICALS in Düsseldorf, in welchen Fällen die richtige Hautpflege schon etwas bringt und wann wirklich Laser oder andere Eingriffe sein müssen.

Die Stärke der Narbenbildung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dr. Schuhmann: "Betroffene mit einem dunkleren Hauttyp haben ein erhöhtes Risiko für verstärkte Narbenwucherungen. Darüber hinaus kann auch das Alter eine Rolle spielen: Die Narbenbildung in jüngeren Jahren ist stärker ausgeprägt als im höheren Alter. Zudem ist der Bereich um die Brist und an den Schultern besonders anfällig für Narbenwucherungen."

Nach dem Eingriff gibt es verschiedene Möglichkeiten der Narbenpflege. "Grundsätzlich sollte man so früh wie möglich mit der Narbenbehandlung beginnen", rät der Experte. "Diese kann durch Verwendung von Narbencremes und -gels unterstützt werden. Man sollte darauf achten, dass die Narben nicht ungeschützt der Sonnen oder UV-Strahlung ausgesetzt werden - daher ist eine sorgfältige Verwendung von Schutzcremes ratsam."

Hilft es, Narben operativ zu verkleinern?

Die erneute Operation einer Narbe ist anhängig von ihrer Größe, Beschaffenheit und Lokalisation. Dr. Schuhmann: "Bei großen Narben kann eine Serienexzision angewendet werden. Hierbei wird die Narbe in einem Anstand von drei bis sechs Monaten stückweise verkleinert und jeweils neu vernäht. Im besten Fall bleibt nach der letzten Behandlung nur noch ein kleiner heller Strick übrig."

Kann man Narben wegtätowieren?

Die Tätowierung einer Narbe ist grundsätzlich möglich, aber aufgrund der Unebenheiten sehr schwierig. Besonders wichtig: "Die Narbe muss vollständig abgeheilt sein, daher ist vor einer Terminabsprache mir dem Tätowierer eine Rücksprache mit dem Hautarzt oder dem behandelnden Plastisch-Ästhetischen Facharzt auf jeden Fall zu empfehlen", sagt Dr. Schuhmann. "Zudem kann es sein, dass die Narbe deutlich schmerzempfindlicher als die restliche Haut ist. Es sollte auf jedem Fall ein Tätowierer gewählt werden, der bereits mit Narbentätowierungen Erfahrungen hat."

Darüber hinaus können Experten eine Narbenbehandlung vornehmen, die sich nach der Ausprägung der Narben richtet:

 

 

Narbenbehandlung mit Silikon

Narbenbehandlung mit Laser

Narbenbehandlung mit Hyaluronsäure

Narbenbehandlung mit Microneedling

Narbenbehandlung mit Dermabrasion

Expertenrat

 

Behandlungsspektrum Dr. Karl Schuhmann

© Copyright 2017 Dr. Karl Schuhmann | Plastische Chirurgie | Ästhetische Chirurgie | Handchirurgie | Rekonstruktive Chirurgie – Hattingen • Bochum • Essen • Düsseldorf