Skip to main content

Botox® in Düsseldorf - Vielfältig & Individuell

Lachen, mit den Augen zwinkern, die Stirn runzeln, die Nase rümpfen – das Gesicht spiegelt permanente unsere Gefühlswelt wider - Freude, Wut, Glück und Leid. Die mimische Muskulatur im Gesicht ist daher, mehr als jeder andere Körperteil, ständig starker Muskelaktivitäten ausgesetzt. Durch die dauerhafte Beanspruchung bestimmter Muskeln in verschiedenen Gesichtspartien entstehen die so genannten dynamischen oder mimischen Falten. Der Wirkstoff Botulinumtoxin A, auch Botox® genannt, ist ein sehr verbreitetes Muskelrelaxans, um Falten im Gesicht zu entfernen oder medizinisch zu unterstützen.

In der ästhetischen Medizin ist Botox® neben der Hyaluronsäure die am zweit häufigsten verwendete Substanz zur Faltenbehandlung und Faltenreduktion. Eine Botox® Faltenbehandlung wirkt hervorragend gegen sogenannte Mimikfalten, wie z. B. Krähenfüße, Lachfalten an den Augen, Zornesfalten oder Stirnfalten. Doch auch beim Masseter oder z.B. Erdbeerkinn zeigt es größte Wirkung

Weitere Faltenbehandlungen, die Dr. Karl Schuhmann erfolgreich einsetzt, sind die die Hyaluron Behandlungdie Faltenbehandlung mit Eigenfett oder auch die Sculptra Behandlung

Dr. Karl Schuhmann ist als Focusarzt für seine besondere Expertise bei Faltenbehandlungen und Gesichtsstraffung mit Botox® und Fillern ausgezeichnet worden. Persönlich auf Ihren IST-Zustand sowie Ihre Wünsche findet er die passende Lösung. Wir freuen uns auf Sie!

> Botox® Termin Düsseldorf 

Gebiete für Botox® Behandlungen

Falten

Fältchen, Grübchen & Co.

Für ein jüngeres Ausssehen - mit größter Vielfalt und Individualität

Masseter

Botox® im Masseter

Ob Bruxismus, Migräne, Spannungsschmerzen oder andere Beschwerden

Körper

Natürlichkeit steht im Fokus

Ob schwitzende Hände, Achseln oder für Unebenheiten.

Kinn

Für Strahlen & Ausdruck

Vom Erdbeerkinn, fliehendes Kinn & Co. - wir unterstreichen Ihre Schönheit.

Individualität & Persönlichkeit sind bei uns großgeschrieben - Sie stehen im Fokus

Ihre Vorteile mit Botox® in Düsseldorf bei Dr. Karl Schuhmann

  • Dr. Karl Schuhmann ist Facharzt für Plastische Chirurgie und Ästhetische Chirurgie mit langjähriger Berufserfahrung
  • Dr. Schuhmann ist Spezialist auf dem Gebiet der operativen und nicht-operativen Faltenbehandlung und Faltenreduktion
  • Er ist TOP Mediziner für Botulinumtoxin-, Hylauron- und Filler-Behandlungen
  • Ab 250€ und bis zu 6 Monate anhaltend - für Ihr gewünschtes Ergebnis

Botox®​​​​​​​ Düsseldorf Kosten

Die Botox® Kosten für eine Faltenbehandlung mit Botox® in Düsseldorf fangen bei ca. 230 Euro an, sind jedoch abhängig von den zu behandenden Arealen und von der Menge an Botox®, die benötigt wird. Bei sehr tiefen Falten ist es ratsam, vorab die Falten mit Filler aufzupolstern, um sie im zweiten Schritt mit Botox® zu glätten. Welche Art der Faltenbehandlung für Sie sinnvoll ist und die genauen Botoxbehandlung Kosten, können Sie mit Dr. Schuhmann im persönlichen Beratungsgespräch klären. 

Welche Falten können mit der Botox® Behandlung glätten werden?

Mimikfalten lassen sich sehr gut mit Botox® wieder glätten. Faltenarten, die besonders gut auf die Faltenbehandlung mit Botox ansprechen sind auf einen Blick:

Veganes Botox - Trend zu mehr Natürlichkeit

Der Trend geht immer mehr hin zur Natürlichkeit. Diesem Trend folgend, bieten wir in unserer Praxis den ersten veganen Neuromodulator zur Beseitigung von Mimikfalten an.

Veganes Botox - was ist das?
- eine Innovation auf dem Botox-Markt
- frei von Konservierungsstoffen
- frei von tierischen Proteinen
- gebrauchsfertiges Ready-to-use-Produkt
- präzise & sicher
- komplett vegan

Was versteht man unter der Baby-Botox Behandlung?

Wie bei der herkömmlichen Botox Behandlung will Baby Botox Mimikfalten glätten und dem Gesicht einen entspannten Ausdruck verleihen. Dabei zielt die Baby Botox Behandlung speziell darauf ab, das Gesicht weniger drastisch zu verändern und es weniger eingefroren oder maskenhaft wirken zu lassen.

Baby-Botox auf einen Blick:

➡ Vorsorglich zur Faltenvermeidung
➡ Geringe Menge als bei der herkömmlichen Botox-Behandlung
➡ geringere Kosten, da weniger Botox verwendet wird
➡ Nachspritzen alle 3 Monate. Bei eine herkömmlichen Botox-Behandlung ca. alle 4 - 6 Monate

Baby Botox® in Düsseldorf - Fragen und Antworten

Baby Botox®, auch bekannt als Botox® Light, ist eine moderne Technik zur Faltenreduktion. Diese Methode nutzt geringere Mengen Botulinumtoxin als die traditionelle Botox®-Behandlung, um ein natürlicheres und dezenteres Ergebnis zu erzielen. Der Begriff „Botox® Light“ passt daher ebenfalls gut.

Im Gegensatz zur klassischen Methode, bei der größere Mengen des Neurotoxins verwendet werden, behält das Gesicht bei Baby Botox® seine natürliche Ausdruckskraft und wirkt nicht „eingefroren“. Diese Technik ist besonders bei jüngeren Menschen beliebt, die erste Anzeichen von Hautalterung bekämpfen möchten, aber die natürliche Mimik nicht verlieren wollen.

Je nach Gesichtsregion wird Baby Botox® oft nicht direkt in die Muskulatur injiziert. Stattdessen werden die Injektionen knapp unter die Hautoberfläche gesetzt, sodass nur die oberflächennahen Muskelfasern erreicht werden. Diese Methode eignet sich besonders gut für feine Linien unter den Augen oder erste Stirnfalten.

Wer profitiert von Baby Botox®?

Während Baby Botox® viele Vorteile bietet und ideal für diejenigen ist, die eine sanfte Hautverjüngung suchen, ist es nicht für jeden geeignet. Personen mit ausgeprägten Mimikfalten werden damit möglicherweise nicht zufrieden sein. Die geringere Botox®-Menge ist bei tieferen, etablierten Falten nicht effektiv, sodass in solchen Fällen eine traditionelle Botox®-Therapie vorzuziehen ist.

Baby Botox® eignet sich hervorragend für Menschen, die eine subtile Verjüngung der Haut wünschen, ohne drastische Veränderungen zu erleben. Es minimiert das Auftreten feiner Linien und Fältchen und bewahrt dabei ein natürliches Aussehen. Besonders für Menschen, die gerade erst die ersten Anzeichen von Hautalterung bemerken, ist Baby Botox® eine präventive Maßnahme gegen die Entstehung tieferer Falten.

  • Natürliches Ergebnis: Geringere Botox-Mengen erhalten die natürliche Ausdruckskraft des Gesichts.
  • Reduzierte Risiken und Nebenwirkungen: Weniger Botox bedeutet weniger Risiko für Nebenwirkungen.
  • Schnelle Erholungszeit: Die geringere Dosis ermöglicht eine schnellere Regeneration.
  • Individuelle Anpassung: Die Behandlung kann auf die spezifischen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden.
  • Kosten: Aufgrund der geringeren Menge an Toxin sind die Kosten niedriger.

 

Ein sanfter Einstieg in die Botox®-Welt

Baby-Botox® ist auch ideal für diejenigen, die Angst vor dem starren Gesichtsausdruck haben, der oft mit herkömmlichen Botox®-Behandlungen in Verbindung gebracht wird. Es reduziert lediglich die Muskelaktivität, ohne sie vollständig zu lähmen, was ein natürlicheres Aussehen ermöglicht. Daher eignet sich Baby-Botox® besonders gut für Neulinge in der Welt der kosmetischen Behandlungen, die vorsichtig vorgehen möchten.

Grenzen von Baby-Botox®

BabyBotox® ist jedoch nicht für tiefere oder stark ausgeprägte Falten geeignet. In solchen Fällen ist die klassische Botox®-Behandlung oder eine Sculptra Behandlung die bessere Wahl. Baby Botox ist am effektivsten in den frühen Stadien der Faltenbildung und kann prägnante Falten wie die Zornesfalte nicht zufriedenstellend behandeln.

Der Ablauf der Behandlung

In unserer Schönheitschirurgie in Düsseldorf wird die Baby-Botox® Behandlung nach einem ähnlichen Schema wie die klassische Botox®-Behandlung durchgeführt. Dabei wird jedoch besonderer Wert auf die Diagnose gelegt, ob Baby Botox® ausreichend ist, um die Falten wunschgemäß zu glätten. Nicht immer ist der Wunsch nach Baby-Botox® erfüllbar, insbesondere wenn ausgeprägtere Falten vorliegen. An dieser Stelle kann eine Hyaluron-Behandlung, Sculptra-Behandlung, ein Liquid-Lift, das Fadenlifting oder ein Facelift in Frage kommen - je nach individuellem Zustand. In einem persönlichen Beratungsgespräch wird Dr. Schuhmann Ihnen Ihre Optionen aufzeigen und Sie entwickeln mit ihm einen gemeinsamen Behandlungsplan.

Nach einer ausführlichen Beratung und Analyse der zu behandelnden Gesichtsbereiche, sowie der notwendigen Reinigung und Desinfektion, wird das Botulinumtoxin mit einer feinen Nadel injiziert. Diese Injektionen sind in der Regel wenig schmerzhaft und dauern nur wenige Minuten. Leichte Rötungen oder Schwellungen, die nach der Behandlung auftreten können, klingen meist schnell ab. Präventiv können Sie Bromelain aus der Apotheke einnehmen, jedoch ist dies in den meisten Fällen nicht erforderlich.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Obwohl Baby-Botox® als sehr sicher gilt, können dennoch Nebenwirkungen auftreten, wie Rötungen, Schwellungen, Blutergüsse oder Infektionen an den Einstichstellen. In seltenen Fällen kann es zu einer ungleichmäßigen Wirkung oder vorübergehenden Schwächung benachbarter Muskeln kommen.

Um Komplikationen zu minimieren, ist es entscheidend, sich an einen erfahrenen und qualifizierten Experten zu wenden. In meiner Münchener Praxis habe ich jahrelange Erfahrung mit dieser Technik und konnte bislang Komplikationen vermeiden.

Für wen ist Baby-Botox® nicht geeignet?

Baby-Botox® ist nicht für jeden geeignet. Schwangere oder stillende Frauen sollten auf Botox-Behandlungen verzichten, ebenso Personen mit neurologischen Erkrankungen wie Myasthenia gravis oder Lambert-Eaton-Syndrom. Auch bei einer bekannten Allergie gegen Botulinumtoxin oder einer akuten Infektion im Behandlungsbereich sollte die Behandlung vermieden werden.

Was ist Masseter Botox?

Masseter Botox®, auch Facial Slimming oder Face Slimming mit Botox® genannt, die ist optimale Behandlung gegen Migräne, Zähneknirschen und Bruxismus und die damit verbundenen Nackenschmerzen und Kopfschmerzen. Eine Masseter Behandlung mit Botox® reduziert die Aktivität des hinteren Kaumuskels, auch Masseter Muskel genannt. Die Botox® Behandlung sorgt dafür, dass der Kausmuskel sich entspannt und so das Zähneknirschen minimiert wird. Durch die geringere Aktivität des Masseter Muskels bildet sich das Volumen des Kaumuskels langsam zurück. Dies führt zu einer Verschmälerung des Gesichts. Botox gegen Migräne - die Masseter Botox® Behandlung kann auch bei sehr gut gegen Migräne angewendet werden.  

Masseter Botox im Überblick

Behandlungsdauer: ca. 15 – 20 Minuten

Klinikaufenthalt: nicht notwendig

Anästhesie: nicht notwendig

Nachbehandlung: leichte Kühlung

Gesellschaftsfähigkeit: sofort

Behandlung

  • der Kaumuskel (Masseter Muskel) wird entspannt und weniger beansprucht
  • nächtliches Zähneknirschen wird minimiert
  • man schläft wieder besser
  • die schlechte Sauerstoffversorgung des Gehirns durch die permanete Anspannung des Kaumuskels wird signifikant verbessert
  • das Gesicht wird wieder weicher, harmonischer und schmaler

Ergebnis: 

Das Ergebnis einer Masseter Botox® Behandlung wird nach ca. 10 - 14 Tagen sichtbar. 

Botox® bei Bruxismus (Zähneknirschen) - Masseter Botox®

Dieses häufig auftretende Phänomen, das oft unbewusst während des Schlafs auftritt und eine Vielzahl von Problemen wie Zahnabnutzung, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen verursachen kann, findet nun eine effektive Behandlung in Form von Botox®-Injektionen.

Buxismus ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch schwerwiegende Folgen für die Mundgesundheit haben. Von empfindlichen Zähnen bis hin zu Schlafstörungen können die Auswirkungen vielfältig sein. Botox®-Injektionen bieten eine innovative Lösung, indem sie die überaktiven Kaumuskeln entspannen, die für das Zähneknirschen verantwortlich sind. Durch diese gezielte Anwendung kann eine bedeutende Verbesserung des Zustands erreicht und langfristige Schäden an Zähnen und Kiefer vermieden werden.

Der Einsatz von Botox® bei Bruxismus bietet eine Reihe von Vorteilen. Diese nicht-invasive Behandlungsmethode ermöglicht schnelle Ergebnisse und verbessert die Lebensqualität der Patienten erheblich. Durch die gezielte Entspannung der Kaumuskeln wird das Zähneknirschen reduziert, was zu einer Verringerung der damit verbundenen Beschwerden wie Kopfschmerzen und Verspannungen führt.

Die genauen Ursachen von Bruxismus können vielfältig sein und sind oft nicht eindeutig identifizierbar. Allerdings gibt es einige bekannte Faktoren, die dazu beitragen können, darunter Stress und Angst, Fehlausrichtung der Zähne oder Kiefer, Schlafstörungen, Medikamente, Lebensstilfaktoren, psychologische Faktoren und genetische Veranlagung.

Die Beschwerden können sich im Laufe der Zeit verschlimmern, wenn der Bruxismus nicht behandelt wird. In vielen Fällen erweist sich Botox® als eine effektive Option, um Bruxismus zu behandeln und den Masseta zu entspannen, insbesondere wenn andere Maßnahmen wie eine Knirschschiene nicht ausreichend wirksam sind.

Nach einer Botox®-Behandlung gegen Zähneknirschen (Bruxismus) können die Patienten in der Regel sofort ihre normalen Ess- und Trinkgewohnheiten wieder aufnehmen. Allerdings ist es ratsam, während der Wirkdauer von Botox® besonders vorsichtig zu sein und harte oder klebrige Lebensmittel zu vermeiden, um mögliche unerwünschte Nebenwirkungen zu verhindern.

Bei Dr. Schuhmann als Masseter Botox® Spezialist in Düsseldorf profitieren Sie von einer ganzheitlichen Betreuung und individuellen Anpassung der Bruxismus Botox®-Behandlung. 

Video Botox® gegen Mimikfalten

Falten mit Botox® und Fillern glätten

Tief eingerägte Falten müssen häufg mit Botox® und Fillern unterspritzt werden. Tiefe Falten müssen meist mit Fillern, wie z.B. Hyaluronsäure, zuerst behandelt werden, um dem Volumenverlust des Unterhautgewebes entgegenzuwirken. Die verwendeten Füllmaterialien "polstern" tiefe Falten sozusagen wieder auf und verleihen der Haut neues Volumen. Die Faltenunterspritzung mit Botox® führt dann zu einer Entspannung der stark beanspruchten Gesichtsmuskeln. Die kombinierte Faltenunterspritzung mit Botox® und Hyaluronsäure führt auch bei ausgeprägten Falten zu sehr schönen Ergebnissen. 

Botox® Achseln: Übermäßiges Schwitzen

Hyperhidrose, ein medizinischer Zustand, der durch übermäßiges Schwitzen gekennzeichnet ist, kann nicht nur körperliche Beschwerden verursachen, sondern auch das Selbstvertrauen und die Lebensqualität beeinträchtigen. In vielen Fällen kann herkömmliche Deodorants und Antitranspirantien allein nicht ausreichen, um die Situation zu verbessern. Hier kommt Botox® ins Spiel.

Botox® für Achselschweiß als Behandlung gegen starkes Schwitzen

Botox®, ein Botulinumtoxin, das für seine vielfältigen Anwendungen in der ästhetischen Medizin bekannt ist, hat sich auch als wirksame Behandlungsoption für übermaßigen Achselschweiß erwiesen. Die Behandlung beinhaltet die gezielte Injektion von Botox® in die Haut der Achselhöhlen, wo es die Nerven blockiert, die die Schweißdrüsen stimulieren. Dies führt zu einer signifikanten Reduzierung der Schweißproduktion und bietet eine lang anhaltende Erleichterung.

Die Vorteile von Botox® in den Achseln sind vielfältig. Erstens ist die Behandlung äußerst effektiv und kann die Schweißproduktion in den Achselhöhlen erheblich reduzieren. Dies ermöglicht es, sich im Alltag wohler zu fühlen und sich frei von den Unannehmlichkeiten von Schweißflecken und Gerüchen zu bewegen. Zweitens ist die Behandlung minimal invasiv und in der Regel gut verträglich. Die meisten Patienten erleben nur minimale Beschwerden während der Injektion und können sofort zu ihren normalen Aktivitäten zurückkehren.

Neben der Reduzierung von Achselschweiß bietet Botox® auch ästhetische Vorteile. Durch die Verringerung der Schweißproduktion werden Schweißflecken vermieden, was zu einem sauberen und gepflegten Aussehen führt. 

Die Wirkung von Botox® in den Achselhöhlen hält in der Regel mehrere Monate an, bevor eine Auffrischungsbehandlung erforderlich ist. Die Häufigkeit der Behandlungen kann individuell variieren und hängt von Faktoren wie der Schwere der Hyperhidrose und der persönlichen Reaktion des Patienten auf das Botulinumtoxin ab.

Dr. Schuhmann führt eine sorgfältige Bewertung der individuellen Bedürfnisse und Gesundheitsgeschichte des Patienten durch, um optimale Ergebnisse zu erzielen. 

Achsel Botox® biete eine wirksame und zuverlässige Lösung für Menschen, die unter übermäßigem Schwitzen in den Achselhöhlen leiden. Durch die Reduzierung der Schweißproduktion können sie nicht nur von praktischen Vorteilen wie trockeneren Achselhöhlen profitieren, sondern auch ihr Selbstvertrauen steigern und sich in ihrem Körper wohler fühlen.

Botox® Hände: Behandlung von Hyperhidrose

Die Hyperhidrose kann auch die Hände betreffen und zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltag führen. Personen, die unter dieser Bedingung leiden, können täglich mit nassen oder feuchten Händen kämpfen, was nicht nur unangenehm ist, sondern auch soziale Interaktionen und berufliche Aktivitäten beeinträchtigen kann. In solchen Fällen kann Botox® eine wirksame Behandlungsoption sein.

Botox® für die Hände als effektive Behandlung bei Hände-Schwitzen

Botox®-Injektionen in die Handflächen können die Aktivität der Schweißdrüsen reduzieren, was zu einer spürbaren Verringerung des übermäßigen Schwitzens führt. Die Behandlung ist minimal invasiv und bietet schnelle Ergebnisse, die oft innerhalb weniger Tage nach der Injektion sichtbar werden. Die Wirkung hält in der Regel mehrere Monate an. 

Darüber hinaus bietet Botox® auch ästhetische Vorteile für die Hände. Im Laufe der Zeit können die Hände durch den natürlichen Alterungsprozess an Volumen verlieren, was zu einem eingefallenen Aussehen und der Betonung von Venen und Sehnen führt. Botox® kann hier als Volumenverstärker wirken, indem es die Muskeln entspannt und die Haut glättet. Dies kann zu einem jugendlicheren Erscheinungsbild der Hände führen.

Die Behandlung mit Botox® für die Hände ist in der Regel gut verträglich und erfordert keine Ausfallzeit. Patienten können nach der Behandlung sofort in ihren Alltag zurückkehren. Da Botox®-Injektionen nicht dauerhaft sind, sind regelmäßige Auffrischungsbehandlungen empfehlenswert, um die Wirkung aufrechtzuerhalten.

Botox® bietet eine ganzheitliche Lösung für die Behandlung von Hyperhidrose in den Händen sowie für ästhetische Anliegen. Durch die gezielte Anwendung von Botox® können die Lebensqualität verbessert und das äußere Erscheinungsbild der Hände optimiert werden. Gerne berät Dr. Schuhmann als Botox® Spezialist Sie hierzu ausführlich.

Was sollte man vor dem Botox® spritzen beachten?

Wenn Sie über eine Faltenbehandlung mit Botox® in Düsseldorf oder über eine Faltenbehandlung mit Botox® in Bochum nachdenken, sollten Sie im Vorfeld der Unterspritzung mit Botox® einige Dinge beachten. Vor der Faltenunterspritzung sollten Sie in Absprache mit ihrem Hausarzt ein paar Tage vor der Behandlung auf blutverdünnende Medikamente falls möglich verzichten. Aufgrund der blutverdünnenden Wirkung kann es eher zu Blutergüssen und Hämatomen an der Einstichstelle kommen.

Wie läuft eine Botox® Behandlung ab?

Nach dem Aufklärungsgespräch und der Untersuchung der zu behandelnden Falten wird die Haut auf die Behandlung vorbereitet. Die entsprechenden Stellen werden desinfiziert und - wenn es gewünscht wird - mit einer Creme zur lokalen Betäubung versehen. Dann setzt der Arzt an verschiedenen Punkten im Gesicht die Injektionen. Eine geringe Menge Botulinumtoxin wird mittels einer feinen Kanüle in den Muskelbereich der störenden Falten injiziert. Die Faltenbehandlung mit Botox® dauert in der Regel nicht länger als 10 bis 20 Minuten.

Was sollte man nach einer Botox® Behandlung beachten?

Nach der Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin werden die Einstichstellen für eine kurze Zeit gekühlt, um kleinen Blutergüssen oder Schwellungen vorzubeugen. Im Normalfall klingen diese Schwellungen jedoch bereits nach wenigen Tagen wieder ab. Auch kann es zu leichten Hautreizungen in Form von Rötungen kommen. Unmittelbar nach einer Behandlung mit Botox® empfiehlt es sich, den Kontakt mit Sonne und sonstiger UV-Strahlung für 48 Stunden komplett zu vermeiden, damit die Haut regenerieren kann. 8Grundsätzlich ist natürlich zu sagen, dass UV-Strahlung die Faltenbildung fördert. Daher sollte man im allgemeinen ausgiebige Sonnenbäder meiden und sich stets mit einem geeigneten Sonnenschutz im Freien aufhalten.

Häufig gestellte Fragen zur Faltenbehandlung mit Botox® in Düsseldorf | Berlin

Botulinumtoxin ist ein in der Natur vorkommendes Bakterieneiweiß und Nervengift, das von verschiedenen Stämmen der Bakterienspezies Clostridium botulinum gebildet wird. Es wird direkt in den Muskel injiziert, wo Botulinumtoxin dann die Muskeltätigkeit verringert bzw. blockiert.

Botulinumtoxin Typ A, auch kurz Botox® genannt, ist ein hochwirksames Protein. Seit Mitte der neunziger Jahre wird Botox® sehr erfolgreich zur Behandlung mimisch bedingter Falten eingesetzt. Die Gesichtshaut ist von einer mimischen Muskulatur unterlegt und fest mit ihr verbunden. Spannen sich die Muskeln, entsteht ein Mienenspiel im Gesicht, wie z.B. beim Lachen. Die Lebendigkeit der Muskulatur ist wichtig und gut, dadurch entstehen aber auch die gefürchteten Falten, zum Beispiel beim Zusammenkneifen der Augen (Zornesfalte, Krähenfüße).  Die Falten werden mit den Jahren immer tiefer und oft verschwinden sie gar nicht mehr, auch wenn die Muskelspannung mit dem Alter nachlässt. Hier hilft die Botoxbehandlung, die Gesichtszüge zu entspannen und so die Falten zu glätten. 

Eine Faltenbehandlung mit Botox® kommt vor allem für Falten infrage, die eine ständige starke Aktivität aufweisen und durch die dauerhafte Beanspruchung bestimmter Muskeln in verschiedenen Gesichtspartien entstehen. Diese können je nach individueller Mimik sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Sie entstehen, indem unter der Haut immer wieder die gleichen Muskeln angespannt werden und die Haut somit immer wieder an denselben Stellen beansprucht wird. Wenn es gelingt, die permanente Aktivität der unter der Haut liegenden Muskeln zu stoppen, kann sich die äußerlich sichtbare Hautoberfläche glätten.

Die Faltenbehandlung mit Botox® bringt Ihrem Gesicht eine frische Ausstrahlung. Sie sorgt dafür, dass Angewohnheiten wie z.B. Stirnrunzeln oder die Augen zusammen kneifen keine dauerhaften Falten in unserem Gesicht hinterlassen. Botox® kann Zornesfalten verschwinden lassen, Stirnfalten reduzieren und Krähenfüße glätten. Durch die Injektion von Botulinumtoxin A wird der Muskel leicht gelähmt und somit ein Zuviel an Muskeltätigkeit unterbunden. Nach Einbringung von Botox in das gewünschte Areal, kann der Muskel nicht mehr angespannt werden. Die durch die Muskelkontraktionen hervorgerufenen Fältchen entstehen nicht mehr. Da nur bestimmte Muskelgruppen behandelt werden, bleibt die natürliche Lebendigkeit und der natürliche Ausdruck des Gesichts bestehen. Die Gesichtshaut bleibt glatt und ebenmäßig.

In der Neurologie wird Botox seit Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung von Krampfzuständen eingesetzt. Auch in der Migräne-Therapie findet der Wirkstoff Anwendung. Der hochwirksame Wirkstoff Botulinumtoxin A ist aber auch ein erfolgreich eingesetztes Mittel bei der Schweißdrüsenbehandlung, Behandlung von übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose). In der ästhetischen Medizin ist Botox® neben der Hyaluronsäure die am zweit häufigsten verwendete Substanz zur Faltenbehandlung und Faltenreduktion.

In meiner Praxis injiziere ich Botox® in die an der Faltenbildung beteiligten Muskeln, was eine vorübergehende Entspannung der Muskeln bewirkt. Dies führt unmittelbar zu einer Glättung bestehender Falten. Vor allem Mimikfalten, die durch starke Muskelaktivitäten verursacht werden, wie z.B. Stirnfalten, Zornesfalten oder Augenfalten („Krähenfüße“) lassen sich hervorragend glätten. Das Gesicht sieht wieder jünger und frischer aus – der natürliche Gesichtsausdruck bleibt dabei erhalten.

Wenn Sie eine Faltenbehandlung mit Botox® vornehmen lassen, bedeutet das nicht, dass Sie ihr individuelles Mienenspiel des Gesichts verlieren. Die richtige Menge Botox® und eine präzise Behandlung einzelner Gesichtsmuskeln führt zu natürlichen Ergebnissen. Dennoch kann es auch bei einer fachlich korrekten Unterspritzung mit Botox® zu kleineren Blutergüssen und leichten Schwellungen an den Einstichstellen kommen. Manchmal können auch allergische Reaktionen, wie z.B. Hautreizungen und Entzündungen an den Einstichstellen auftreten. Diese sind sehr selten und verschwinden auch erfahrungsgemäß bereits nach einigen wenigen Tagen wieder.

Bei der Injektion von Botulinumtoxin werden feinste Kanüle verwendet. Daher tut die Behandlung nicht weh. Die Schmerzen sind vergleichbar mit einer Blutabnahme beim Arzt. In einigen Fällen kann ein leichtes Brennen auftreten. Bei höherer Schmerzempfindlichkeit kann jedoch kurz vor der Botox® Behandlung eine leichte Betäubungscreme auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen werden. Gelegentlich können sich an den Einstichstellen kleine Blutergüsse, Hautreizungen und Schwellungen entstehen. Diese verschwinden aber in der Regel nach wenigen Tagen.

Eine Faltenbehandlung mit Botox® gehört nur in die Hände eines erfahrenen Arztes. Es handelt sich bei der Unterspritzung mit Botox® um einen nicht-invasiven Eingriff, der aber ebenfalls eine besondere Handhabung erfordert. Bei einer Überdosierung von Botulinumtoxin A oder unsachgemäßer Handhabung können Lähmungserscheinung auftreten. Diese verschwinden zwar nach einiger Zeit wieder, da Botox® über die Zeit vom Körper abgebaut wird, aber die Auswirkung direkt nach der Unterspritzung sind für den Patienten sichtbar und unangenehm. Sämtliche Nebenwirkungen von Botox® sind in der Regel aber reversibel, sowie zeitlich begrenzt, da der Wirkstoff sich nach und nach im Körper abbaut.

Das Ergebnis der Faltenbehandlung mit Botox® hält in der Regel zwischen 4 – 6 Monate, dann hat sich das Nervengift im Muskel abgebaut. Die Botox Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Bei einer regelmäßigen Anwendung und entsprechender Entspannung überaktiver Gesichtsmuskeln kann sich das Muskelspiel dauerhaft harmonisieren. Die entsprechende Muskelkontraktion wird sozusagen „verlernt” und somit weiteren Falten vorgebeugt. Auf diese Weise verlängern sich im Idealfall die Intervalle zwischen den Behandlungen.

Das Ergebnis einer Botox® Behandlung ist sofort sichtbar. Die Muskellähmung tritt schon unmittelbar nach der Botoxunterspritzung ein. Bei der Behandlung von Krähenfüßen um die Augen, Zornesfalten oder Stirnfalten entfaltet das Botulinumtoxin nach ungefähr 3 - 5 Tagen seine Wirkung. Bis sich die Haut jedoch vollständig geglättet hat, können auch gut bis zu zwei Wochen vergehen. Dann erst ist das endgültige Ergebnis einer Botox® Faltenbehandlung zu sehen. Sonnenbäder und Saunabesuche sollte man nach einer Botox® Behandlung meiden. Denn die Hitze beschleunigt den Abbau von Botulinumtoxin A.

Welches Botox® am längsten hält lässt sich nicht exakt sagen. Nach der Botoxbehandlung sind nach ca. 48 - 72 Stunden die ersten Behandlungsergebnisse sichtbar. Bis Botulinumtoxin seine volle Wirkung entfaltet, dauert es ungefähr 5 - 6 Wochen. Das Ergebnis der Faltenbehandlung mit Botox® hält in der Regel zwischen 4 – 6 Monate, dann hat sich das Nervengift im Muskel abgebaut. Daher sollte eine regelmäßige Faltenunterspritzung mit dem Muskelrelaxans erfolgen, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Bei regelmäßiger Anwendung lassen sich die Intervalle zwischen den Botox Behandlungen im Idealfall verlängern. 

Botox Behandlung Vorher-Nachher Bilder

In Deutschland ist es leider nicht erlaubt, Vorher-Nachher Bilder von Schönheits-OPs zu zeigen. Gerne zeigen wir Ihnen im persönlichen Beratungsgespräch Botox Behandlung Vorher-Nachher Bilder in unserer Praxis. 

Botoxunterspritzung auf einen Blick

Behandlungsdauer: ca. 15 – 30 Minuten

Klinikaufenthalt: ambulant

Anästhesie: Betäubungssalbe

Nachbehandlung: leichte Kühlung

Gesellschaftsfähigkeit: sofort

Behandlungsbereiche

Ihr Experte für die Botox® Behandlung

Falls Sie weitere Fragen zur Botoxbehandlung haben, können Sie sich gerne an mich und mein Team wenden. Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin zur Faltenglättung mit Botox. Ich freue mich, Sie in meiner Privatpraxis in Düsseldorf zu begrüßen.

Botox in der Nähe
Botoxbehandlung Düsseldorf

Privatpraxis für Plastische/Ästhetische Chirurgie & Handchirurgie
Dr. med. Karl Schuhmann
Grabenstr. 17
40213 Düsseldorf

Jetzt anrufen        Jetzt Termin vereinbaren

Weitere interessante Behandlungen für Sie