Zum Hauptinhalt springen

Fettabsaugung - der Weg zur Korrektur der Körperkonturen

Ob strenge Diäten oder Sport – sind die Fettpolster hartnäckig, lassen sie sich weder mit der einen noch mit der anderen Methode entfernen. Konsequent sammeln sich Fettpölsterchen an Bauch, Hüfte, Schenkeln, Armen und manchmal auch am Hals an. Fettpolster an Oberschenkeln und Hüfte, die so genannten Reiterhosen, werden oft von Dellen in der oberen Hautschicht und Schwangerschaftsstreifen begleitet. Wenn Sie diese Probleme haben, dann ist die Fettabsaugung in Düsseldorf oder Bochum ein wirkunsvoller Eingriff zur Fettreduktion.

Die Fettabsaugung, auch Liposuktion genannt, rückt ausgeprägten Fettpolstern zu Leibe. Bei Fettpolstern geht es nicht nur um das ästhetische Äußere, sondern auch darum, dass eine zu große Fettablagerung mit einer eingeschränkten Durchblutung der Haut einhergeht. Das Unterhautfett lässt sich nur absaugen und nicht „abhungern“. Bei lokalen Fettdepots an Hüfte, Bauch, Oberschenkeln oder Kinn lassen sich die besten Ergebnisse beim Fett absaugen erzielen. Das Ergebnis nach der Fettabsaugung ist dauerhaft und lässt sich durch eine gesunde Ernährung und Sport sehr gut unterstützen. In einigen Fällen, kann man die Fettabsaugung auch mit einer Straffungs-OP  kombinieren, wie z.B. mit einer Oberschenkelstraffung oder einer Bauchdeckenstraffung

Fettabsaugung nicht zur Reduktion von Übergewicht gedacht

Wichtig ist für Sie zu wissen, dass eine Fettabsaugung nicht zur Reduktion von Übergewicht gedacht ist. Häufig wird der Eingriff der Fettabsaugung bei Lipödem Patientinnen durchgeführt, die aufgrund dieser Fettverteilungsstörung große Fettdepots und teilweise starke Schmerzen besonders an Armen und Beinen haben. Auch wird die Absaugung von überschüssigen Fettdepots nach starker Gewichtsabnahme durchgeführt, um hartnäckige Fettpolster zu entfernen. 

Wie hoch sind die Kosten einer Fettabsaugung?

Vor dem Eingriff findet eine individuelle, persönliche Beratung statt. In diesem Gespräch wird genau geklärt, welche Areale behandelt werden sollen und ob weitere Operationen (Straffungs-OPs) nötig sind. Die Kosten der Fettabsaugung richten sich dann nach der Anzahl der Körperareale und eventuellen begleitenden Operationen und werden von uns individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche des Patienten festgelegt. Die Krankenkasse übernimmt leider nur sehr selten die Kosten für eine Fettabsaugung.

Hartnäckige Fettpölsterchen durch Fettabsaugung beseitigen

Sind Fettpolster hartnäckig und lassen sich weder durch strenge Diät noch durch Sport abbauen, kann eine Fettabsaugung wahre Wunder bewirken. Unschöne Fettpolster können sich am Bauch, an der Hüfte, den Oberschenkeln und Oberarmen und manchmal auch am Hals ansammeln. Fettpolster an Oberschenkeln und Hüfte, die so genannten Reiterhosen, werden oft noch von Dellen in der oberen Hautschicht und Schwangerschaftsstreifen begleitet.

Viele Frauen auch in jungen Jahren, kennen diese Problematik und wollen sich nicht damit abfinden. Wer träumt nicht von schlanken Beinen, einem flachen Bauch und einem schönen Po. Die Fettabsaugung ist hier ein risikoarmer Eingriff auf dem Weg zu einer harmonischen Körpersilhouette. Wichtig ist für Sie zu wissen, dass eine Fettabsaugung nicht zur Reduktion von Übergewicht gedacht ist. Eine Fettabsaugung ist keine Frage des Alters, das heißt, jeder kann seine Konturen durch die dauerhafte Entfernung von überschüssigen Fettzellen optimieren.

Bei lokalen Fettdepots am Bauch ist die Fettabsaugung der optimale Eingriff um dauerhaft Fettpölsterchen loszuwerden. Wer nach der Operation auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet und Sport treibt, hat lange Freude an seiner neuen schlanken Silhouette.

Was muss ich im Vorfeld einer Fettabsaugung beachten?

Sie sollten ca. 2 Wochen vor der Liposuktion auf Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure, wie Aspirin, verzichten, denn die blutverdünnende Wirkung kann ungewünschtes Nachbluten evozieren. Nikotin und Alkohol sollten Sie enorm reduzieren. Auch über Allergien und Blutgerinnungsstörungen sollten Sie mich direkt im Erstgespräch informieren.

Was muss ich nach der Fettabsaugung beachten?

Direkt nach der Fettabsaugung wird Ihnen eine Miederhose angezogen oder Sie erhalten Stützstrümpfe beziehungsweise Bandagen, die Sie Tag und Nacht für ca. 6 Wochen tragen müssen. So wird vermieden, dass sich die entstandenen Hohlräume mit Gewebeflüssigkeit, Blut oder gelöstem Fett füllen und Knoten oder Narben hervorrufen. Eventuelle Schwellungen gehen nach drei Monaten zurück.

Um das endgültige Resultat der Liposuktion bewundern zu können, müssen Sie Geduld mitbringen. Denn erst nach 6 Monaten stellt sich dieses ein. Auf Sport und Massagen sollten Sie die ersten Wochen nach dem Eingriff verzichten. Kalte Duschen unterstützen die Durchblutung Ihrer Haut. Die Krankenkasse übernimmt im Übrigen nur sehr selten die Kosten für eine Fettabsaugung.

Häufig gestellte Fragen zum Eingriff der Fettabsaugung

Eine Fettabsaugung ist keine Frage des Alters, das heißt, jeder kann seine Konturen durch die dauerhafte Entfernung von überschüssigen Fettzellen optimieren. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihre Haut straff und elastisch ist und sich der neuen, optimierten Form gut anpasst. Sonst besteht die Möglichkeit, das es aufrgrund der fehlenden Fettdepots zu einer Erschlaffung der Haut kommt. 

Bei Fettansammlungen oder Hauterschlaffungen an Bauch, Oberschenkeln und Po sorgen gezielte Ernährungs- und Sportmaßnahmen nur selten für den gewünschten Erfolg. Dann kann mit Hilfe der Fettabsaugung eine Konturveränderung des Körpers vorgenommen werden. Lokalisierte Fettdepots, die sich gerne am Bauch, an der Hüfte und den Oberschenkeln (Reiterhosen) zeigen, lassen sich gut durch eine Fettabsaugung entfernen.

Die Dauer des Eingriffs einer Fettabsaugung ist abhängig von den Arealen, die modelliert werden sollen und der Absaugmenge. In der Regel liegt die Dauer des Eingriffs bei 1-2- Std.

Um das endgültige Resultat bewundern zu können, müssen Sie Geduld mitbringen. Nach ca. 6 Monaten stellt sich dieses ein.

Die Liposuktion wird normalerweise in örtlicher Betäubung und unter Zugabe von Schmerzmitteln ambulant durchgeführt, so dass Sie die Klinik am selben Tag verlassen können. Bei einer umfangreicheren Fettabsaugung in Vollnarkose empfehlen wir indes, ein bis zwei Nächte in der Klinik einzuplanen.

Unmittelbar vor dem Eingriff markiere ich die zu entfernenden Fettpolsterareale und injiziere eine Flüssigkeit (bestehend aus Kochsalzlösung, Betäubungsmittel und Adrenalin zum Verengen der Gefäße) in die betreffenden Körperstellen. Durch einen Hautschnitt wird eine Kanüle eingeführt, an die eine Vakuumpumpe angeschlossen ist. Die Vakuumpumpe saugt die Fettzellen der Unterhaut ab.

Die so genannte Tumeszenztechnik („Tumeszenz“ = Anschwellung), mit der wir arbeiten, basiert auf dem Einbringen der dreifachen Menge Kochsalzlösung, um die zu entfernenden Fettzellen aufzuschwemmen. Diese Methode dauert zwar etwas länger, hat aber den Vorteil, dass die Flüssigkeit mit ausreichend Narkosemittel angereichert werden kann, so dass eine weitere Betäubung unnötig wird.

Fettabsaugung / Liposuktion im Überblick

Eingriffsdauer: 2 - 4 Stunden je nach Gebiet

Betäubung: Örtliche Betäubung oder Vollnarkose

Aufenthalt: ambulant oder 1-2 Nächte stationär

Gesellschaftsfähigkeit: 1 -2 Tage nach dem Eingriff

Heilung

  • 6 Wochen tragen von Kompressionskleidung

Was kann ich mit einer Fettabsaugung erreichen?

Sie sollten sich zunächst selbst fragen, welches Ziel Sie mit einer Fettabsaugung erreichen möchten. In einem gemeinsamen Gespräch erörtern wir, welche Möglichkeiten es gibt Fett zu reduzieren und auch wo die Grenzen sind. Zu Ihrem Komfort kann das Beratungsgespräch über Ihre geplante Fettabsaugung in Hattingen oder Düsseldorf stattfinden.

Wenn Sie mit Hilfe von Fettabsaugung Ihre Fettpolster los werden wollen, vereinbaren Sie noch heute einen Termin für ein Beratungsgespräch mit uns.

Diese Behandlungen könnten Sie auch interessieren