Skip to main content

Oberschenkelstraffung in Düsseldorf, Bochum und Hattingen
- der Weg zu schlanken Beine

Besonders Frauen kennen das Problem, Fetteinlagerungen und erschlaffte Haut an den Oberschenkeln. Dann kommt der Wunsch nach einer Oberschenkelstraffung, um wieder schlanke und straffe Beine zu bekommen. Auch nach starker Gewichtsabnahme kommt vielfach der Wunsch nach einer Oberschenkelstraffung, wenn ein Hautüberschuss an den Oberschenkeln enstanden ist. Dieser Hautüberschuss ist für die Betroffenen häufig ein ästhetisches Problem, das stark das Selbstwertgefühl beeinflusst.  Mit zunhemendem Alter und abnehmender Elastizität der Haut, ist eine Straffung der Oberschenkel ebenfalls ein häufiger Wunsch, um wieder schlanke Beine zu bekommen. Besonders Fettdepots und erschlaffte Haut an den Oberschenkelinnenseiten sind hier Auslöser für eine Straffungs-OP. Haben sich zusätzlich störende Fettdepots an den Oberschenkeln angesiedelt, sogenannte Reiterhosen, können diese mit einer Fettabsaugung entfernt werden. In einem gemeinsamen Gespräch klären wir, ob sich hier eventuell eine Kombination aus Fettabsaugung und Oberschenkelstraffung anbietet. Um die Narbenbildung so gering wie möglich zu halten, verlaufen die Schnitte bei der Oberschenkelstraffung hauptsächlich im Schritt und ganz selten an der Oberschenkelinnenseite.

Welche OP-Methoden der Oberschenkelstraffung gibt es?

Es gibt drei Möglichkeiten der Straffungs-OP

  • zirkuläre Therapie - ein kurzer Schnitt in der Leiste
  • ein langer Schnitt von der Leiste bis zum Knie
  • eine Oberschenkelstraffung mit Fettabsaugung

Was kostet ein Oberschenkelstraffung?

Die Kosten für eine Oberschenkelstraffung sind abhängig von der Dauer und des Umfangs der Oberschenkelstraffung. Im Beratungsgespräch klären wir, welche Maßnahmen bei Ihnen nötig sind, um wieder schlanke und straffe Oberschenkel zu bekommen. Nach eingehender Untersuchung und Klärung Ihrer Wünsche, kann ich Ihnen den genauen Preis des Eingriff der Oberschenkelstraffung nennen. 

Ihr Finanzierungsangebot für eine Oberschenkelstraffung

Oberschenkelstraffung - Operation und Nachsorge

So erfolgt die Oberschenkelstraffung

Der Eingriff wird stationär in Vollnarkose mit einem Klinikaufenthalt von 2-3 Tagen durchgeführt. Der Bereich der zu straffenden Haut wird angezeichnet und das Gewebe wird über einen Schnitt im Schrittbereich gestrafft. Überschüssige Haut und Fett werden entfernt.  Im Anschluss werden zwei Drainagen sowie eine Kompressionshose angelegt.

Nach der Oberschenkelstraffung

Nach dem Eingriff können Sie direkt aufstehen. Wir entfernen die Drainagen nach etwas 2 Tagen und ziehen nach 14 Tagen die Fäden. Auf Sport sollten Sie einen Monat lang verzichten.

Die Oberschenkelstraffung im Überblick

Eingriffsdauer: 1 - 2 Stunden

Betäubung: Vollnarkose

Aufenthalt: 2 - 3 Nächte stationär

Heilung:

  • tragen einer Kompressionshose für 6 Wochen
  • Entfernung der Drainage nach 2 Tage
  • Entfernung der Fäden nach 14 Tagen
  • kein Sport für 4 Wochen

Lassen Sie sich zur Oberschenkelstraffung individuell beraten!

Zusammen erörtern wir Ihre Wünsche und die Möglichkeiten des Eingriffs, die sich ganz speziell in Ihrem Fall ergeben. Wir untersuchen Sie ausführlich und prüfen dabei Ihre Gewebebeschaffenheit. Anschließend besprechen wir, welche Schnitte bei Ihnen am sinnvollsten sind und ob sich eine Kombination einer Oberschenkelstraffung mit einer Fettabsaugung anbietet.

Schlanke, straffe Oberschenkel - sprechen Sie jetzt mit Dr. med. Karl Schuhmann

Diese Behandlungen könnten auch interessant für Sie sein