Zum Hauptinhalt springen

Natürliche Bauchdeckenstraffung für einen glatten Bauch

Bei einer Bauchdeckenstraffung in Düsseldorf oder Bochum, auch Abdominoplastik genannt, werden überschüssige Haut sowie Unterhautfettgewebe im Bauchbereich entfernt. Parallel wird die Bauchwandmuskulatur gestrafft. Das Ergebnis einer Bauchstraffung ist ein schöner glatter und straffer Bauch. Der Eingriff wird häufig nach starker Gewichtsabnahme und nach Schwangerschaften angewandt. Durch seine Qualifikation, seine langjährige Erfahrung sowie durch die enge Zusammenarbeit mit dem Adipositas-Zentrum NRW erziehlt Dr. Schuhmann optimale Ergebnisse bei der Bauchstraffung. 

Für wen kommt eine Bauchdeckenstraffung infrage?

Sport und gesunde Lebensweise reichen oft nicht aus, um bei Gewichtsreduktion beziehungsweise nach einer oder gar mehreren Schwangerschaften einen straffen Bauch zu erzielen. Die Bauchwand ist erschlafft, überschüssiges Gewebe hat sich am Bauch angesammelt und die Haut legt sich in Falten. Auch mit dem Alter verliert die Haut an Elastizität. Diese drei Zielgruppen sind, vorausgesetzt, sie befinden sich in einem guten Allgemeinzustand, für eine sogenannte Abdominoplastik geeignet.

 Ist eine weitere Schwangerschaft oder eine umfangreiche Diät geplant, sollte der Eingriff verschoben werden. Ist das Narkoserisiko aus verschiedenen Gründen zu groß, sollte ebenfalls nicht operiert werden. Rauchen Sie viel, besteht das Risiko einer verschlechterten Durchblutung und eine daraus resultierende Wundheilungsstörung. Wichtig ist, dass Sie wissen, dass eine Bauchdeckenstraffung kein Eingriff zur Gewichtsreduktion ist.

So erfolgt der Eingriff bei der Bauchdeckenstraffung

Der Eingriff findet in Vollnarkose statt. Ein kurzfristiger stationärer Aufenthalt im Evangelischen Krankenhaus in Hattingen schließt sich zu Ihrer Sicherheit an.

Bei der Bauchdeckenstraffung werden überschüssige Haut und Unterhautfettgewebe entfernt sowie die Bauchwandmuskulatur gestrafft. Die horizontale Narbe verläuft oberhalb der Schambehaarung und verschwindet später in Unterwäsche, Bikini oder Badehose. Der Nabel wird wieder an die alte Stelle platziert.

Die Bauchdeckenstraffung kann auch zusammen mit einer Fettabsaugung erfolgen. Eine „Mini-Abdominoplastik“ ist ein kleinerer Eingriff, der auch ambulant durchgeführt werden kann. Hier wird der Unterbauch ohne Nabelversetzung gestrafft.

Nach der Bauchdeckenstraffung

Erfahrungsgemäß platzieren wir zwei Drainagen, über die für 2 Tage das Wundsekret abgeleitet werden kann. Nach zwei Wochen können die Fäden gezogen werden. Wir empfehlen, für 6 Wochen ein unterstützendes Mieder zu tragen sowie 2 Wochen Urlaub einzuplanen, um sich zu erholen. Gesunde Ernährung und Sport garantieren, dass Sie langfristig Freude an Ihrem „neuen Körpergefühl“ haben.  

Bauchdeckenstraffung | Bauchstraffung im Überblick

Eingriffsdauer: 1 - 3 Std. je nach Befund

Betäubung: Vollnarkose

Aufenthalt: 2 - 4 Nächte stationär

Heilung:

  • 6 Wochen Kompressionsmieder
  • 4-6 Wochen keinen Sport

Lassen Sie sich rund um das Thema Bauchdeckenstraffung beraten!

Wir besprechen mit Ihnen in einem ersten Beratungstermin Wünsche, realistische Ergebnisse, unterschiedliche Möglichkeiten der Bacustraffung und klären Sie über Risiken und Kontraindikationen auf. Im Anschluss erfolgt eine genaue Untersuchung und Dokumentation der Bauchwand, anhand derer dann die einzelnen Schritte des Eingriffs skizziert und erläutert werden können.