Zum Hauptinhalt springen

Presseberichte Plastische Chirurgie Dr. Karl Schuhmann

Dr. Karl Schuhmann operiert Kriegsopfer in Armenien

Dr. Karl Schuhmann operierte im April 2021 für neun Tage Kriegsopfer in Eriwan, der Hauptstadt Armeniens

Auf Einladung des Plastischen Chirurgen Dr. Karen Danielyan, (Instagram @dr.karen.danielyan), Chefarzt der Arzni Aesthetica Surgicenter & Medspa Clinic (https://arzniaesthetica.com/ ) reiste Dr. Schuhmann nach Eriwan, um dort an unterschiedlichen Universitätskliniken bei der Behandlung von Kriegsverletzten zu helfen. Bei den Kriegsverletzungen handelte es sich vor allem um Handverletzungen, Nervenverletzungen, Granatsplitterverletzungen und körperliche Entstellungen. 

Der Kontakt zu seinem armenischen Kollegen Dr. Danielyan kam über die internationalen Kongresse, die Dr. Schuhmann regelmäßig besucht. „Aus diesem beruflichen Kontakt entwickelte sich eine Freundschaft. Vor zwei Monaten sprach Dr. Danielyan mich an, ob ich bereit wäre, ihn bei der Versorgung der vielen Kriegsopfer in Armenien zu unterstützen“, erzählt der Mediziner. Die Genehmigung für den humanitären Einsatz des Plastischen Chirurgen erfolgte durch das armenische Gesundheitsministerium. Um die Einladung und Herausforderung bei der Versorgung und Beratung der Kriegsopfer anzunehmen, nutzte der Mediziner seine Urlaubstage für diesen Hilfseinsatz.  

Der Bergkarabach-Konflikt ist ein Konflikt der Staaten Armenien und Aserbaidschan um die Region Bergkarabach im Kaukasus zwischen Armenien und Aserbaidschan. Der Konflikt, der schon seit Jahren besteht, forderte durch die kürzlich stattgefundenen Kriegshandlungen viele Opfer und Verletzte.   

Als Plastischer Chirurg und Handchirurg mit langjähriger Berufs- und Operationserfahrung operierte Dr. Karl Schuhmann insbesondere Handverletzungen, Nervenverletzungen und plastisch-chirurgische Rekonstruktionen.  Unterstützt wurde er durch die Ärzte, Schwestern und Pfleger vor Ort.  „Wir haben Menschen mit sehr schweren Verletzungen und körperlichen Entstellungen operiert, die häufig durch den Einsatz von Granatsplittern verursacht wurden. Es waren lange und schwierige Operationen.“, so Dr. Schuhmann.

Insgesamt hat Dr. Schuhmann in seiner Sprechstunde 120 Patienten gesehen und beraten, 20 Patienten davon wurden operiert.  Auch hat der Plastische Chirurg konsiliarisch in weiteren Krankenhäuser in Eriwan operiert und die Nachsorgetermine wahrgenommen.

Seine humanitären Einsätze sind Dr. Schuhmann eine Herzensangelegenheit, für die er sich jährlich Zeit und Urlaub nimmt. In den letzten Jahren hat Dr. Schuhmann mit einem deutschen Ärzte- und Pflegeteam für den Interpalst Germany e.V. in Indien Folgen von schweren Verbrennungen operiert. „Plastische Chirurgie ist für mich wesentlich mehr als reine Schönheitschirurgie.“, so der Mediziner.

Auch für die kommenden Jahre will Dr. Schuhmann sich weiterhin für die humanitäre Hilfe einsetzten.

Humanitäre Hilfe in Bildern