Pressemitteilung

PRP-Eigenblut Therapie

Kosmetik International, Ausgabe 03/2020

Glättendes Power-Elixier

Oft liegt das Gute ganz nah: Unser eigenes Blut liefert Substanzen, mit denen sich die Haut verjüngen lässt. Das sogenannte Plasma-Lifting ist somit eine effektive Anti-Aging-Methode.

Die Eigenblut-Therapie ist seit über 100 Jahren eine naturheilkundliche Behandlungsmethode. In der Sportmedizin gilt die PRP-Behandlung als Garant für eine schnellere Heilung bei orthopädischen Problemen. Die körpereigene Regeneration wird durch die Injektion von PRP angeregt und die Heilungsprozesse beschleunigt. Dabei steht PRP für „Platelet Rich Plasma“, englisch für plättchenreiches bzw. thrombozytenreiches Blutplasma.

Die ästhetische Chirurgie hat das hochkonzentrierte Blutplasma als Faltenkiller entdeckt. PRP weist eine sehr große Menge an Blutplättchen (Thrombozyten), Wachstumsfaktoren, Proteinen und weißen Blutkörperchen auf, was die natürliche Regeneration der Haut anregt. Auch bei Haarausfall ist die PRP-Eigenblut-Therapie eine sehr effiziente Behandlungsmethode.

Vampir-Lifting für straffere Haut

Plasma Lifting, auch als Vampir Lifting oder PRP Behandlung bekannt, ist eine relativ neue minimal-invasive Methode zur Hautverjüngung und Faltenbehandlung. Grundlage ist die Verwendung von körpereigenem Blut. Dieses wird mittels eines besonderen Verfahrens in der Zentrifuge aufbereitet. Das daraus gewonnene hochkonzentrierte Blutplasma enthält Substanzen, die Einfluss auf die Kollagen-Neusynthese und die Elastin-Bildung der Haut haben. Durch das Einbringen des Blutplasmas in die Haut findet eine aktive, körpereigene Hautverjüngung und Hautregeneration statt. Die Hautstruktur wird verbessert, Falten können geglättet und die Feuchtigkeitsspeicherung der Haut optimiert werden.

Eine natürliche Variante

Somit ist das Plasma Lifting die biologische Alternative zur Faltenunterspritzung mit Fillern, Hyaluronsäure oder Botulinumtoxin. Kleine Gesichtsfältchen lassen sich hervorragend glätten, ebenso Falten im Dekolleté. Auch Schwangerschaftsstreifen können mittels Plasma Lifting reduziert werden. Andere Namen dieser Methode zur Hautverjüngung sind Eigenblut-Lifting, Bio-Lifting und PRP (Platelet-rich-plasma)-Methode, PRP-Therapie oder Vampir Lifting.

Bei der PRP-Behandlung zur Hautverjüngung wird normalerweise kein rotes Blut verwendet, sondern eine aufbereitete und konzentrierte Plasmaflüssigkeit. Das Plasmakonzentrat wird in kleinen Mengen mittels ultrafeiner Nadeln in die Haut injiziert und regt so die Zellerneuerung der Haut an. Auf Wunsch kann die Haut vor der Injektion mit einem leichten Betäubungsgel eingecremt werden. Auch kann die PRP-Behandlung mit einem Micro-Needling kombiniert werden, um das Blutplasma optimal in die Haut einzuarbeiten.

Nach der PRP-Behandlung kann der Patient die Praxis verlassen. Kosmetika sollten an diesem Tag nicht mehr aufgetragen werden. Einige Stunden nach der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen kommen, die aber durch Kühlung gemildert werden können und am folgenden Tag ganz verschwinden. Am folgenden Tag empfiehlt sich eine kosmetische Nachbehandlung in Form einer individuellen Hautpflege.

Praktisch ohne Nebenwirkung

Das Besondere am Plasma Lifting ist der Einsatz körpereigener Wirkstoffe anstelle körperfremder Substanzen. So werden biologische Regenerationsprozesse aktiviert. Da es sich beim Plasma Lifting um eine biologische Methode ohne Fremdsubstanzen handelt, gibt es praktisch keine Unverträglichkeiten oder allergische Reaktionen. Eine „Starre“ der Mimik, wie dies bei Botulinumtoxin der Fall sein kann, tritt beim Plasma-Lifting nicht ein. Die Mimik und das Aussehen bleiben natürlich, der Gesichtseindruck verändert sich nicht.

In den Tagen und Wochen nach dem Vampir Lifting entfaltet das injizierte Blutplasma seine volle Wirkung. Erste sichtbare Behandlungserfolge zeigen sich bereits nach etwa einer Woche. Rund vier Wochen nach der PRP-Behandlung ist dann die volle Wirkung erreicht. Um den Effekt des Vampir Lifting zu erhalten, sind Wiederholungen der Therapie in einem Abstand von sechs bis acht Monaten erforderlich. Der verjüngende Effekt der Eigenblutbehandlung kann bis zu 18 Monate bestehen bleiben.

Die PRP-Behandlung ist auch eine sehr effiziente Therapie bei unterschiedlichen Formen von Haarausfall. Sie stimuliert das Haarwachstum auf natürliche Weise.

PRP bei Haarausfall - an die Wurzel des Problems

Injiziert man das PRP-Blutplättchen Konzentrat gezielt in die Regionen, die von Haarausfall betroffen sind, kann der Haarverlust nachhaltig gestoppt und so das Haar wieder dichter werden. Das aufbereitete Blutplasma ist eine natürliche Quelle der Zellerneuerung mit stark regenerierender Wirkung. Es verbessert die Nährstoffversorgung der Haarwurzel und fördert das Wachstum neuer Haare. Häufig werden noch unterstützende Nährstoffe in das PRP gemischt, wie z.B. Zink oder Vitamin B. Die Stammzellen des Blutes bauen die Haarwurzeln biologisch auf und enthalten Wachstumsfaktoren, die die Zellerneuerung anregen.

PRP funktioniert sowohl als eigenständige Behandlung als auch in Kombination mit anderen haarchirurgischen Maßnahmen. Wir kombinieren seit längerem die PRP Therapie auch mit der Einzelhaarverpflanzung für ein wesentlich besseres Ergebnis. Oft wird die Behandlung innerhalb von kurzen Abständen bis zu dreimal wiederholt, um den Wachstumseffekt zu bestärken und langfristig anzuheizen. Zum Erhalt des Ergebnisses wird zudem empfohlen die PRP Haarausfallbehandlung zweimal im Jahr mit einer Sitzung aufzufrischen.

PRP-Behandlung gegen Falten und Haarausfall

Hier finden Sie den Artikel zur PRP-Behandlung zum Download.

 

Plastische Chirurgie Düsseldorf | Plastische Chirurgie Bochum Hattingen - Behandlungsspektrum Team Dr. Karl Schuhmann

© Copyright 2020 Dr. Karl Schuhmann | Plastische Chirurgie | Ästhetische Chirurgie | Handchirurgie | Rekonstruktive Chirurgie – Hattingen • Bochum • Essen • Düsseldorf